Mit diesen 8 Tipps wird Deine Marke erfolgreich auf Youtube

erfolg auf youtube

Wer heute im Bereich des Content/Inhalt Marketing vorne mit dabei sein will, der kommt um das Thema Online-Video und YouTube nicht mehr herum.

Wenn auch Du einen Marken-Kanal betreibst oder für Dein Unternehmen eine Präsenz aufbauen willst, berücksichtige die folgenden Tipps und essentielle Strategien, um YouTube optimal für Deine Marke zu nutzen!

 

1. Inhalte mit Mehrwert vs. Werbung

Wenn Du für Deine Marke eine Followerschaft auf YouTube aufbauen willst, die Deinen Kanal abonniert und auch bei Deinem nächsten Video-Upload wieder vorbeischaut, musst Du Inhalte kreieren, die Deinen Zuschauern einen Mehrwert bietet. Dieser kann im schieren Unterhaltungswert der Videos liegen; oder Du löst ein Problem, das Deine Zielgruppe beschäftigt. Absehen solltest Du davon, Videoinhalte, die für andere Plattformen produziert wurden, oder etwa Deinen aktuellen TV-Spot auf YouTube zu veröffentlichen. Beides wird isoliert in aller Regel nicht funktionieren. Was zählt, ist die Relevanz der Inhalte für Deine Zielgruppe und ein klassisches Imagefilmchen aus Deiner Sales-Präsentation erreicht diese in der Regel nicht.

 

2. Ohne Programmstrategie und Ausdauer geht nichts

YouTube-Inhalte sind jederzeit und durch Mobilgeräte auch nahezu überall abrufbar. Das ist das tolle an Video-on-Demand, und der Grund, warum oftmals großspurig das Ende des klassischen Fernsehens verkündet wird. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und Du wirst keine Abonnenten-Basis aufbauen können, ohne eine kontinuierliche Programmstrategie. YouTubes Algorithmus promotet Kanäle, die regelmäßig Inhalte auf die Plattform laden, daher solltest Du mindestens ein Video pro Woche hochladen — immer am selben Wochentag und zur selben Uhrzeit.

Unbenannt

3. Metadaten optimieren

Die Optimierung der Metadaten stellt die absolute Grundlage dar, um überhaupt durch Suchanfragen auf YouTube — nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt —  gefunden zu werden. Dennoch ist der Großteil der derzeit auf YouTube befindlichen Marken-Inhalte diesbezüglich sehr dürftig bis gar nicht optimiert.
Genau hier schlummert enorm viel ungenutztes Potenzial! Durch die Nutzung relevanter Keywords in den Tags und der Videobeschreibung wird es für YouTubes Algorithmus  überhaupt erst möglich, eure Inhalte einschätzen und entsprechend auf Suchanfragen ausspielen und empfehlen zu können.
Um sich dann in den Suchergebnissen durchsetzen zu können, kann einem starken Videotitel in Kombination mit einem individualisierten Thumbnail gar nicht genug Bedeutung zugewiesen werden. Sie sind die wichtigsten Faktoren, die einen Nutzer zum Klick auf Dein Video bewegen — oder zum Klick auf ein Anderes.
(Gerade im Bereich Metadaten könnt ihr aber auch sehr schnell „kaputt-optimieren“ — es lohnt sich hier gegebenenfalls am Anfang, professionelle Unterstützung einzuholen!)

 

4. Nutz YouTube Analytics, um Deine Inhalte kontinuierlich zu optimieren

Mit den Analytics gibt Dir YouTube ein umfangreiches Tool an die Hand, um die Performance Deiner Inhalte zu überwachen und zu optimieren, und um Informationen über Deine Zuschauer und Abonnenten zu erlangen.
Neben demographischen Informationen über Deine Zuschauer erhältst Du damit auch einen Überblick darüber, ob Deine Videos vorwiegend auf Desktop- oder Mobilgeräten angesehen werden oder wie gut Du Deine Abonnentenbasis bei neuen Video-Uploads aktivieren kannst. Auch kannst Du genau sehen, aus welchen Quellen die Aufrufe Deiner Videos kommen — z.B. über die YouTube-Suche oder externe Quellen wie Deiner Firmen-Website oder Deine Facebook-Page.
Außerdem geben Dir Werte wie die Zuschauerbindung wertvolle Infos darüber, ob Deine Videos den Zuschauer am Ball halten oder nach wenigen Sekunden abgebrochen werden. So lassen sich z.B. Ausstiegspunkte identifizieren und Schnitt, Moderation und Struktur der Videos optimieren.

5. Versteh den YouTube Algorithmus

Über YouTubes Empfehlungsfunktionen wie „Ähnliche Videos“ und durch die Platzierung von Videos in Suchergebnissen sowie auf den individualisierten Startseiten der YouTube-Nutzer lassen sich neue Zuschauer und potenzielle Abonnenten erreichen. Du solltest daher verstehen, nach welchen Regeln der Algorithmus Videos und Kanäle aufgreift und promotet.
YouTube rankt und promotet Videos längst nicht mehr nach der Anzahl der Videoaufrufe oder Interaktionen der Zuschauer — denn die lassen sich problemlos und günstig einkaufen und somit manipulieren. Bereits seit einigen Jahren steht stattdessen der Wert „Watchtime“ im absoluten Fokus. Dieser beschreibt die Anzahl an Minuten, die Videoinhalte geschaut werden.
Kurz: Je länger Dein Kanal dazu in der Lage ist, einen Zuschauer auf der Plattform YouTube zu halten, desto höher der Traffic, der Dir über YouTubes Empfehlungs-funktionen beschert wird.
Ohne eine vernünftige Watchtime-Strategie kannst Du also auf YouTube nur mit geringem Wachstum rechnen. Schaut man sich die aktuellen YouTube-Trends an, so wird dies besonders deutlich: Wo früher noch kurze vier bis fünfminütige Comedy-Videos dominierten, ist heute ein Großteil der Videos, die von YouTube vorgeschlagen werden, über acht Minuten lang. Begeh aber deshalb nicht den Fehler, Videos die eben nur für vier Minuten Inhalt bieten, künstlich in die Länge zu ziehen. Das führt nur dazu, dass die Zuschauer noch schneller das Interesse verlieren und Deine Watchtime in Folge sinkt. Bedenk, dass die Aufmerksamkeitsspanne besonders in den Sozialen Medien und auf Mobilgeräten sehr kurz ist, und ihr durch langatmige Videos sehr schnell Zuschauer verliert.

playlist

Um Deine Watchtime zu erhöhen bietet YouTube beispielsweise die Möglichkeit, Deine Inhalte in Playlisten thematisch zu sortieren und Inhalte der Kanalseite für neue User leicht zugänglich zu strukturieren.

Außerdem können einzelne Videos oder auch ganze Playlisten über die in der YouTube-Szene gängigen „Endcards“ beworben werden — ein moderierter Abspann, in den interaktive, klickbare Elemente direkt in das Video eingebunden werden können.

 

6. Kontrollierter Kontrollverlust — gewöhn Dich daran

Eine Marke auf Social Media aufzubauen heißt immer auch, ein stückweit Kontrolle aus der Hand zu geben. Ob Du nun mit Influencern kooperierst, in deren Videos Du Dich einkauft, oder ob Du Videos auf Deinem eigenen Kanal ladest — Social Media bedeutet öffentliche Kommunikation in beide Richtungen. Dazu gehören sowohl Lob als auch Kritik, und letztere fällt nicht immer konstruktiv aus.
Wichtig ist daher ein offenes und ehrliches Community-Management und gezielte Moderation in den Kommentaren. Diese lassen sich — genau wie die Angaben zu „Likes“ und „Dislikes“ — zwar deaktivieren, nur läufst Du so vor unerwünschtem Feedback davon, anstatt im Dialog Stärke zu zeigen und auch einfach mal über negativem Feedback zu stehen.
Sollten Zuschauer jedoch Dir oder anderen Usern gegenüber beleidigend werden oder auch die Community Guidelines YouTubes missachten, z.B. durch Verbreitung von Hass und Hetze, ist es völlig in Ordnung, diese Nutzer dauerhaft zu bannen. Auch kannst Du unerwünschte Begriffe wie Beleidigungen kanalübergreifend in den Kommentaren blockieren.
Möchtest Du die Diskussion hingegen in Deinem Sinne beeinflussen, ist es eine gute Idee, direkt nach der Veröffentlichung des Videos selber als ersten Kommentar eine themenbezogene Frage zu stellen. So provozierst Du nicht nur qualifizierte Antworten, sondern platzierst mit ein wenig Geschick auch noch SEO-relevante Keywords in den Kommentaren (auch die Kommentare sind SEO-relevant).

7. Integrier YouTube in alle Kommunikations-                  maßnahmen

Wenn Du auf YouTube einen gewissen Aufwand zum AufbauDeines Markenkanals betreibst, ist es selbstverständlich, dass Du diesen auch in alle weiteren Kommuni-kationsmaßnahmen integrieren solltest. Dennoch findet gerade dies oft nicht statt. Manche Brands schicken wöchentliche Info-Newsletter an eine 50.000 Kontakte starke Mailingliste, und verschweigen dabei ihre Online-Videoaktivitäten.
NUTZ STATTDESSEN DAS POTENTIAL DES NEWSLETTERS:

1 Binde Deine Videos in Deine Firmenwebsite ein.

2 Kommuniziere den YouTube-Kanal über Offline-Maßnahmen wie Plakate, Flyer oder    auch TV Spots.

3 Teil ein neues Video sofort über Deine Social Media Präsenzen.
Denn auch die Fähigkeit, Zuschauer direkt nach einem Upload zu aktivieren und wieder und wieder auf die Plattform YouTube zu lenken, wird von YouTube mit Promotion über Empfehlungsfunktionen belohnt!

8. Schaff Ressourcen und beauftrag Profis

Wer es ernst meint mit YouTube, der muss sich im klaren darüber sein, dass ein Kanal nicht nebenbei vom Social Media Manager aufgebaut werden kann, sofern dieser zwischen dem Facebook Post am Nachmittag und dem nahen Feierabend noch ein wenig Zeit übrig hat. Bei keiner anderen Social Media Plattform hängt der Erfolg so stark vom Verständnis der Mechanismen, der kontinuierlichen Optimierung der Inhalte und dem „Finetuning“ der Distributionsabläufe ab wie bei YouTube.
Auch die Produktion der Inhalte solltest Du in die Hand von Profis geben. Tolle Bilder in Broadcast- oder Kinoqualität sehen zwar gut aus, sind in der Regel aber nicht ausschlag-gebend für den Erfolg eines Videos.
Vielmehr kommt es auf den eigentlichen Inhalt und das Identifizierungspotenzial der Protagonisten an. Das spart auf der einen Seite Kosten — denn hochwertige Inhalte für YouTube können vergleichsweise günstig produziert werden. Auf der anderen Seite kommt es aber gerade auf die Besonderheiten im Schnitt und im Aufbau der Videos an.

Der Erfolg einzelner Kanäle stellte sich meiner langjährigen Erfahrung nach in den seltensten Fällen automatisch ein, sondern beruhte stets auf der Umsetzung einer konsequenten Content-Strategie und deren Optimierung auf die Algorithmen der Plattform. Folgst Du diesem Weg, hast Du gute Chancen, YouTube als effektiven Marketingkanal für Dich zu nutzen.

 


Ich hoffe, du konntest jede Menge Informationen aus diesem Artikel entnehmen. Wenn du also wie gesagt Fragen zu diesem Thema haben solltest, dann schreibe mir auf LinkedIn, Skype oder via Email.

Gerne werde ich dir mit all meiner Marketing Erfahrung und meiner Kraft zu deinem persönlichen Erfolg coachen. Du hast die Möglichkeit, sofort über Skype bzw. per Email mit mir in Kontakt zu kommen.

mc (2)

KONTAKTDATEN:

Michael Capeder aka mikeCee

LinkedIn      Instagram

Twitter         XING

Google+      Youtube 

Pinterest

Blog follow mikeCee  

WhatsApp:   +1 829 613 4613

Skype:          michaelcapeder@hotmail.com

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: