UND PLÖTZLICH REDEN ALLE VON BITCOIN…

BITCOIN UND DU

Egal welche Zeitung das ich aufschlage oder auf welcher Seite ich im Internet surfe, ich komme an den Kurszahlen und Kommentaren von sogenannten „Experten“ nur noch schwerlich vorbei. Plötzlich ist der Bitcoin in aller Munde.

Aber was ist der Bitcoin überhaupt? Und woher kommt der Bitcoin? Wie ist er entstanden? Und kann ich wirklich mit dem Bitcoin bezahlen oder Geld verdienen? Alles am Bitcoin ist spannend, daher will ich Dir von der Geschichte, dem rasanten Aufstieg und den Möglichkeiten dieser neuen digitalen Währung berichten.

 

300x250_V1_DE

UND PLÖTZLICH REDEN ALLE VON BITCOIN…

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine digitale Währung, die elektronisch geschaffen (gemined) und verwahrt wird. Niemand kontrolliert die Währung. Bitcoins (Kurz: BTC) werden nicht wie der Euro oder der Dollar physisch gedruckt; sie werden von vielen Menschen rund um den Globus mit Computerpower errechnet und digital verwahrt.

Bitcoin kann überall hin versendet werden und es dauert nur wenige Minuten bis das Netzwerk die Zahlung bestätigt. Eine Bitcoin-Überweisung erfolgt Peer-to-Peer, d.h. es schaltet sich kein Mittelsmann dazwischen, sodass die Transaktion, im Gegensatz zu Banküberweisungen, direkt von A nach B gesendet wird.

Bitcoin kann dafür genutzt werden Güter und Dienstleistungen zu erwerben sowie Finanzmarktgeschäfte durchzuführen. Bitcoin erfüllt dabei die gleichen Funktionen wie auch die konventionellen Währungen (Fiat-Währungen wie z.B. der Euro oder US-Dollar).

 

 

Die Geschichte von Bitcoin

Die Kryptowährung ist 2008 entstanden, sozusagen als Antwort auf die sich seit 2007 entwickelnde Banken- und Finanzkrise. Die Krise ist ein rücksichtsloses Risikomanagement der Geldindustrie gewesen und die Ursachen waren ein „enormes Versagen“ von Regierung und Finanzaufsicht.

Angesichts dieser Situation dachte sich Satoshi Nakamoto, dass es eine Möglichkeit geben muss, dass sich Banken und deren Mitarbeiter nicht mehr ihre eigenen Taschen auf Kosten des Staates und anderer Menschen füllen können. So programmierte er den Bitcoin.

Niemand weiss bis heute, wer Satoshi Nakamoto ist. Es kann eine Frau sein, ein Mann oder eine ganze Gruppe von Menschen sein. Niemand hat Satoshi Nakamoto bisher getroffen und niemand hat bisher mit Satoshi Nakamoto gesprochen. Bekannt ist, dass Satoshi bereits seit 2007 an der Idee, eine Kryptowährung zu erschaffen, arbeitete: Kryptowährung bedeutet, dass die Währung digital und dezentral funktioniert.

Anfang 2009 veröffentlichte Satoshi Nakamoto schließlich einen wissenschaftlichen Artikel, in dem der gesamte Code für das System bekannt gegeben wurde. Die Experten waren sich einig: Sie hatten ein Meisterstück über digitale Währung in der Hand, das perfekt ausgearbeitet war.

Was ist das Besondere am Bitcoin?

Bitcoin basiert ausschließlich auf Mathematik. Es gibt kein Institutionengefüge, das hinter Bitcoin steht und für dessen Werthaltigkeit einsteht. Weltweit benutzen Menschen eine Software die einer mathematischen Formel folgt, um Bitcoins zu generieren (auch Mining genannt). Diese Formel ist frei verfügbar.

Die Software ist eine sogenannte „Open Source“-Software, was bedeutet, dass jeder nachschauen kann, was diese Software genau macht und ob sie ihren Zweck erfüllt. Die Bitcoin zugrunde liegende Technologie ist unter dem Namen „Blockchain“ bekannt und stößt derzeit, genauso wie Bitcoin, auf großes Interesse Seitens vieler Unternehmen, Institutionen und Regierungen. Entscheidungen werden über einen im Programmcode festgelegten Konsens-Mechanismus vom Netzwerk getroffen und eben nicht durch eine einzelne Instanz.

Das Netzwerk wird von keiner zentralen Institution kontrolliert. Jeder Computer der Bitcoins errechnet und transferiert ist Teil des Netzwerks. Das bedeutet, keine zentrale Institution kann mit einer monetären Richtlinie die Oberhand über Bitcoin erlangen (oder den Nutzern) die Bitcoins wegnehmen. Wenn das System einmal aus irgendeinem Grund offline gehen sollte, bleiben die Coins dennoch erhalten. Das gesamte Protokoll kann auf der Festplatte abgespeichert oder sogar auf Papier ausgedruckt werden.

11

Wie entstehen Bitcoins?

Bitcoins entstehen durchs sogenannte Mining und Schürfen. Wer jetzt an Goldgräber denkt liegt völlig falsch. Diesen Prozess muss man sich digital vorstellen. Um Bitcoins zu erhalten, müssen höchst komplexe mathematische Aufgaben gelöst werden.

2010 konnte man noch mühelos am PC zu Hause „minen“. Allerdings war damals der Bitcoin noch so wenig wert, dass der Stromverbrauch fürs Minen höher war, als der Wert des Bitcoin. Am 30. Juli 2010 bekam man für einen Bitcoin rund 5 US Cent.

Mittlerweile gibt es große Mining-Farmen in denen hunderte Computer nichts anderes machen, als Rechenaufgaben zu lösen, um Bitcoins zu produzieren.

Ein paar Zahlen über Bitcoin

Alle vier Jahre wird die Zahl der Bitcoins, die geschürft werden können halbiert. Von 2009 bis 2012 sind etwa 2,6 Millionen Bitcoins jährlich entstanden. So entstanden fast 150 Bitcoins in der Stunde. Zwischen 2013 und 2016 waren es insgesamt 1,3 Millionen Bitcoins.

Aktuell werden jährlich nur noch 650.000 Bitcoins geschürft. So wird es bis zum Jahr 2140 genau 21 Millionen Bitcoins geben.

Der aktuelle Wert des Bitcoin liegt bei circa $7’800. So wie es den Cent beim Dollar oder Euro gibt, kann man auch Bitcoins unterteilen. Die kleinste Einheit ist dabei 0.00000001 Bitcoins. Diese Einheit ist nach ihrer Erfinderin benannt: Satoshi.

Was kann ich mit Bitcoin machen?

3

In Deutschland und in den meisten Teilen der Welt ist Bitcoin aktuell eher Spekulations-objekt. Der schwankungsanfällige Preis schreckt viele davon ab mit Bitcoins zu bezahlen resp. Bitcoin an Zahlung für ihre Güter zu nehmen.

In Japan aber ist der Bitcoin offiziell als Zahlungsmittel anerkannt. Dort kannst Du dein Abendessen oder deine Übernachtung im Hostel schnell und einfach mit Bitcoin bezahlen.

Auch in den USA, Kanada, Schweiz, Finnland und Österreich gibt es bereits Bitcoin-Automaten, an denen du Bargeld in Bitcoin tauschen kannst. In Zug kannst du deinen neuen Ausweis beim Amt mit dem Bitcoin bezahlen und auf Expedia.de sogar deine nächste Reise mit der Kryptowährung buchen. Amazon, Ebay, Microsoft oder auch Apple akzeptieren Bitcoin mittlerweile als Zahlungsmittel auf Ihren Online-Shops.

 

Wie kann ich Bitcoin vermehren?

Mit Bitcoin gibt es im Prinzip drei Optionen:

  • Die direkteste Strategie ist das Schürfen, auch „Mining“ genannt.
  • Alternativ kann man mit Bitcoins traden und damit Profite erhalten.
  • Die dritte Option ist die wohl einfachste: Man kauft sie, behält sie langfristig und verkauft sie später zu einem besseren Preis.

Alle 3 Varianten verbinden die Bitcoin Pakete von USI TECH, die Du heute schon ab umgerechnet 50 Euro beziehen kannst. Was das für Dich bedeutet? Sehr einfach und zuverlässig am expandierenden Boom-Markt Kryptowährung, BITCOIN & Co. mit zu verdienen. Und zwar so simple und smart wie noch nie. Dieses Geschäft funktioniert auf Autopilot!

 

Die Aufgabe für Dich besteht eigentlich nur darin, BTC-Packages (umgerechnet in Bitcoin) zum Stückpreis von je 50 Euro zu erwerben (so viele wie Du willst bzw. kannst). Dafür erhältst Du über die Laufzeit von 140 Werktagen einen garantierten Return of Capital in Höhe von 140 Prozent, also eine tägliche Umsatzbeteiligung i.H.v. von 1% auf alle Ihre aktiven Pakete.

Allerdings kann die tägliche Rendite, wie auch die Laufzeit etwas variieren, da es sich hier um einen dynamischen Markt handelt. Sollten dementsprechend die 140 Prozent in dieser Laufzeit nicht erreicht werden, verlängert sich die Laufzeit bis das Ziel erreicht ist.

Am Ende sind es jedoch immer garantiert 140%.
(Beispiel: 10.000€ rein – und 14.000€ wieder raus)

Zum Original-Artikel und zur Anmeldung geht’s:   Hier

 

Weitere spannende Artikel zu Bitcoin:

Die größten Vorteile von Bitcoin

Bitcoin: Jetzt noch schnell reich werden.

Digitale Währung: Haben Bitcoins in Deutschland eine Zukunft?

Der BITCOIN ist irrelevant…

Wahrscheinlich die beste Art BITCOIN zu vermehren.


Ich hoffe, du konntest jede Menge Informationen aus diesem Artikel entnehmen. Wenn du also wie gesagt Fragen zu diesem Thema haben solltest, dann schreibe mir auf LinkedIn, Skype oder via Email.

Gerne werde ich dir mit all meiner Marketing Erfahrung und meiner Kraft zu deinem persönlichen Erfolg coachen. Du hast die Möglichkeit, sofort über Skype bzw. per Email mit mir in Kontakt zu kommen.

mc (2)

KONTAKTDATEN:

Michael Capeder aka mikeCee

LinkedIn      Instagram

Twitter         XING

Google+      Youtube 

Pinterest

Blog follow mikeCee  

WhatsApp:   +1 829 613 4613

Skype:          michaelcapeder@hotmail.com

Email:          michael.capeder@gmail.com


GLOSSAR

Adaption; Aktien; Akzeptanz; Altersvorsorge; Anlage; AnlagestrategieBitcoin; Bitcoin english; Bitcoin Cash: Bitcoin Gold; Bitcoin Mining; Bitcoin Package; Bitcoin Paket; Bitcoin Risiken; Bitcoin Trading; Bitcoin Wallet; Bitcoin-Netzwerk; BitConnect; Bitpanda; Blockchain; Blockchain english; Blog;  Cryptocurrencies; Coinbase; Coins; Ethereum; FiatgeldForex; ICO; ICO english; Investment; IOTA; Kryptowährung; Lisk;  Litecoin; Mining-Pool;  Monero; NEM; NEO; OmiseGo; Peer to Peer; Ripple; Satoshi Nakamoto; Stellar Lumen; TechCoin; Token; United Software Intelligence; USI; USI TECH;

27 Kommentare zu „UND PLÖTZLICH REDEN ALLE VON BITCOIN…

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: